Ein grosses Herz hat einfach aufgehört zu schlagen. Während eines Veloausflugs ist das Undenkbare geschehen und wir sind erschüttert. Wir haben einen guten Freund und beeindruckenden Menschen verloren. Kennen gelernt haben wir Urs Muggli als Clown Mugg während der Vorbereitungen zum ersten zehntägigen Schlierefäscht im Jahr 2011. Schon bei den allerersten Begegnungen war allen Beteiligten klar: Diesen Mann und seine Clown-Truppe müssen wir am Schlierefäscht mit dabei haben. Seine erfrischende Offenheit und überbordende Kreativität haben wohl jeden, der mit Urs Muggli zu tun hatte, sofort in seinen Bann gezogen.

Unübersehbar war, dass Clown Mugg die Menschen mochte. Ob jung oder alt, zu allen Leuten fand er sofort einen Draht und seine Fröhlichkeit war ansteckend. Er brachte sich und sein ganzes Team in die grossen Schlierefäschter von 2011 und 2015 mit so grosser Begeisterung ein, dass die Clowntruppe Mugg dem Schlierefäscht ein sehr heiteres Gesicht verlieh. Dabei hinterliess er nie den Eindruck, dass er eine Rolle spiele. Urs Muggli war Clown Mugg, und diese Authentizität spürte jede und jeder, der mit ihm zu tun hatte.

Unzählig die schönen Erlebnisse, die wir mit Urs Muggli erleben durften, unvergesslich – in ruhigeren Momenten –, wenn Mugg aus seinem spannenden Leben erzählte. Es war für alle Beteiligten sehr eindrücklich, mit welch unerschütterlichem Urvertrauen und fast grenzenlosem Optimismus er sein Leben gestaltete und dabei sehr viele Menschen mit auf seine Reise nahm.

Clown Mugg ist nicht mehr. Wir werden ihn auch am Schlierefäscht 2019 vermissen. Aber wir wissen auch, dass er uns sagen möchte: Es geht weiter, geniesst das Leben und bereitet den Menschen Freude. Und in diesem Sinn freuen wir uns sehr, dass die grosse Mugg-Familie uns auch am diesjährigen Schlierefäscht viel Fröhlichkeit bescheren wird.

*Rolf Wild ist Präsident des Schlierefäscht-Organisationskomitees